Jobs: “Diversitygerechtes Ausgehen in Berlin” sucht…

Die Berliner Ausgehlandschaft zeichnet sich durch ihre vielfältigen Angebote aus und steht im bundesweiten und internationalen Vergleich für eine offene und tolerante Szene. Es ist gleichzeitig aber auch durch Studien und Erfahrungsberichte bekannt, dass in Diskotheken und Clubs regelmäßig Diskriminierung stattfindet. Es gibt bereits Veranstaltungsorte, die sich mit den Themen Awareness und Diversity beschäftigen, andere möchten dies zukünftig tun. So divers wie sich die Berliner Club- und Ausgehkultur gestaltet, so unterschiedlich sind aber auch die Wissensstände und Erfahrungen hinsichtlich Diversity, Awareness-Arbeit und Gleichstellungsmaßnahmen der einzelnen Akteur_innen.

Das Projekt „Diversitygerechtes Ausgehen in Berlin“ – kurz DAB – möchte einen Beitrag dazu leisten, einen wertschätzenden diskriminierungssensiblen Umgang in Berliner Veranstaltungsorten
zu befördern, Diskriminierung abzubauen und von Diskriminierung betroffene Gruppen zu unterstützen.

Position 1:
Entwicklung von Maßnahmen zur Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen dem Personal der Betreiber_innen von Veranstaltungsorten
Hier gehts zur Ausschreibung!

Position 2: 
Bedarfsanalyse Empowermentmaßnahmen für die an Veranstaltungsorten von Diskriminierung betroffenen Gruppen
Hier gehts zur Ausschreibung!

Position 3:
Expertise zum Beschwerdemanagement
im Diskriminierungsfall
Hier gehts zur Ausschreibung!

Position 4: 
Entwurf von Informationsmaterialien zum Thema Diversity/Diskriminierung in
Clubs/Veranstaltungsorten für potenziell von Rassismus Betroffene
Hier gehts zur Ausschreibung!

Das Projekt „Diversitygerechtes Ausgehen in Berlin – DAB“ ist ein Kooperationsprojekt von Eine Welt der Vielfalt e.V. und Clubcommission e.V. und wird gefördert von der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung und der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung.