Projektteam:


fon: 030 67944079


Petra Sitzenstock | Ansprechpartnerin ClubConsult
Gabriele Karamichalis | Projektmitarbeit ClubConsult

Rainer Grigutsch | Projektleitung ClubConsult

Partner:

Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Artikelbild Bild 36 (gross) Bild 35 (gross) Bild 39 (gross) Bild 44 (gross) Bild 34 (gross) Bild 46 (gross) Bild 43 (gross) Bild 37 (gross) Bild 40 (gross) Bild 41 (gross) Bild 42 (gross) Bild 47 (gross) Artikelbild Bild 45 (gross) Bild 38 (klein) Bild 48 (gross)
06.08.13
WORD Programm der CLUBCOMMISSION BERLIN zur Berlin Music Week
auch dieses Jahr werden wir beim Konferenz Part der Berlin Music Week dabei sein.

Artikelbild


Deatils:
Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin
Donnerstag 05.09.2013

WORD Programm:

Clubs sind nicht nur in Berlin der Nährboden und Pool für Musiker, Produzenten und sämtliche kreative Branchen wie Mode, Film und moderne Kunst. Hier werden Trends gesetzt und neue Nischen entdeckt. Sie gelten als Pioniere angesagter Stadtteile und sind Kommunikationsplattformen für alle Kulturschaffende. Von dieser Magnetwirkung auf die Jugend und die Kreativbranche profitieren auch andere Branchen wie Medien,  IT oder Tourismus und nicht zuletzt die Stadt selbst! Dieses Zusammenspiel, die Chancen für Stadt und Wirtschaft und auch die Gefahren, die sich für die Clubs aus der Stadtpolitik ergeben, möchten wir als Clubcommission - Lobbyverband der Berliner Club- und Kulturereignisveranstalter, im Rahmen der BERLIN MUSIC WEEK mit Vertretern der Netzwerke, des Tourismus, der Medien und Industrie näher beleuchten und diskutieren.

 

14.00 – 15.00 Uhr - Workshop - "Das Clubuniversum" - in Kooperation mit ARTWert

Die Anforderungen für die Clubs werden immer komplexer und fordern viel Zeit. Verwaltungsrecht, Kenntnisse zu DIN-Normen, Abrechnungsprozedere, Anwohnerkommunikation, Nachhaltigkeit, um nur eine Stichpunkte zu nennen, erfordern ein immer professionelleres Handeln. Da man sich 'nebenbei' auch noch um das Programm, die Künstler und die Gäste kümmern möchte und ein evtl. Engagement bei Gefahrenabwehr und Protesten notwendig ist, ist guter Rat Gold wert aber nicht unbedingt teuer! 

Welche Hilfe bieten Netzwerke und Agenturen, Dienstleister oder technische Anwendungslösungen und Software? Nach einem Impulsreferat von ClubConsult, der Agentur für Wirtschaftlichkeit der Clubcommission, dem Berliner regionalen Clubnetzwerk, das die Wertschöpfungsketten im Club aufzeigt und Anregungen zur Kostenreduzierung mittels Networking, Agenturdienstleistungen und Anwendungsoftware gibt, werden in reger Diskussion die Vor- und Nachteile besprochen.

Referenten
Rainer Grigutsch - Projektleiter ClubConsult, Leiter der Geschäftsstelle Clubcommission

Teilnehmer
Raimund Reintjes - Vorstandsmitglied Clubkommission
Karsten Schölermann - Inhaber Knust Hamburg
Jurij Klauss - Inhaber Clubplaner
Marcus Rüssel - Geschäftsführer gigmit

Moderation: Wolfgan Branick - WeTeK / ARTWert

 

16.00 - 17.00 Uhr - Panel - Clubs, Festivals und Musik im Kiez - ein Auslaufmodell? Szene-Freiräume und Musikspielstätten in den Plänen der Berliner Stadtentwicklung

Clubs sind kultureller, touristischer und wirtschaftlicher Impulsgeber einer modernen Großstadt, USP und Marketingfaktor und sollten als solche unterstützt werden. Zu Lasten der gesamten Musikwirtschaft existiert für die Spielstätten und Kulturbühnen in Berlin eine Situation mit unzureichender Zukunftsperspektive. Bestimmte Verwertungsabsichten der Immobilienwirtschaft, Standortunsicherheit durch Zwischennutzungsverträge, Lärmbeschwerden durch Anwohner, Umwandlung von Mischgebieten zu Wohngebieten u. ä. sind einige Faktoren, die das vielfältige Kulturcluster gefährden. Wenn innovative Clubs schließen müssen, brechen Ankermieter für die Kreativbranche des Kiezes, Auftritts- und Verwertungsorte für Musik und Reiseanlässe für internationale Touristen weg. Eine Interessenabwägung und ein verantwortliches Leitbild sind notwendig - das soziale und kulturelle Verständnis von Stadtentwicklung und Partizipation muss neu und zeitgemäß definiert, ausgehandelt, umgesetzt und gelebt werden.

Die Entwicklung des Stadtentwicklungskonzept Berlin 2030 der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die unterstützten Projekte von Pop im Kiez des  Musicboards, die Diskussionsrunden der IHK Berlin zur Stadtortpolitik usw., die dabei gefundenen Leitbilder und Lösungen könnten dabei helfen, das Überleben eines  Impulsgebers der Kreativ-, Tourismus und Immobilienwirtschaft in der Clubkultur  abzusichern und eine neue Standortqualität Berlins zu erreichen.

ReferentInnen
Lutz Leichsenring - Pressesprecher und Vorstandsmitglied Clubcommission
Katja Lucker - Musikbeauftragte des Landes Berlin, Musicboard
Christophe Knoch - Sprecher Koalition der Freien Szene
Gerhard Spangenberg - Architekt (Alte Eisfabrik)
Jana Borkamp - Stadträtin für Finanzen, Kultur und Weiterbildung

Moderation: Jochen Brückmann - Bereichsleiter Infrastruktur und Stadtentwicklung IHK

 

16.30 - 18.00 Uhr - Panel - LiveMusic meets Technology meets Future - Livekomm „Competence on Tour 2013“

Die Themen Gema, Wahrnehmung von Urheberrechten, Blackbox,  Verteilungsgerechtigkeit, automatische Titelerkennung für Systeme der trackgenauen Abrechnung und  Lizensierungsoptionen sind für die Liveclubs - die nur bedingt  Musikverwerter, sondern Musikmultiplikatoren, analoge Marketingplattformen und Markteintrittsoption sind - trotz langer Debatten aktueller denn je. Mit Vertretern des V.U.T, von C3S, DJ Monitor, dem Fraunhofer Institut, Native Instruments und Soundcloud bzw. Spotify diskutieren die Vertreter der Livekomm über die aktuell vorhandenen technischen Möglichkeiten für Musikerkennung, Auswertung und eventuelle Anwendungen in alternativen Lizensierungsgesellschaften. 

ReferentInnen / PanelteilnehmerInnen
Speical Guest: Gustavo Pinto Rodrigues
Olaf Möller - 1. Vorsitzender Clubcommission, LiveKomm
Karsten Schölermann - Vorsitzender LiveKomm
Wolfgang Senges - Projektleiter Geschäftsentwicklung C3S
Jörg Fukking - Sprecher Fachgruppe Musikverlage des VUT
Dr. Monika Staudt - Abteilungsleiterin Abrechnung U-Musik, GEMA

Moderation: Lothar Scholz - Musikmarkt


Weitere Infos:

www.berlin-music-week.de

Akkreditierungen für die Berlin Music Week gibt es wie folgt:

Gold Akkreditierung
bis zum 15. August könnt ihr Euch noch mit der GOLD Berlin Company Rate für 30 Euro über folgende Website akkreditieren.

Tagestickets gibt es auf Nachfrage, bitte wendet Euch dafür an Petra Sitzenstock.