18.12.17
Pro Rauchfrei e.V. - Die Nichtraucherlobby treibt ihr Unwesen in Berliner Clubs
In den letzten Wochen ist vermehrt der Fall der Abmahnung mit Unterlassungsklage bezüglich des Verstoßes gegen das Nichtrauchergesetz in Clubs via Pro Rauchfrei e.V. aufgetreten.

Artikelbild
Der Lobby-Verein ist, so erklären sie, "vom Bundesamt für Justiz als qualifizierte Einrichtung zur Wahrnehmung der Interessen von Verbrauchern durch Aufklärung und Beratung im Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakzeugnissen sowie zur Führung von Verbandklagen im Interesse der Verbraucher berechtigt, strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärungen auszuhändigen.“


In ihren Schreiben verlangen sie die Unterzeichnung der Unterlassung und eine Gebühr von 200,- € + 4.000,- € bei Nichteinhaltung (Musterbeispiel Abmahnung siehe unten).

Wir als Clubcommission e.V. sind dabei die Rechtsgrundlage des Vereins über einen Anwalt zu prüfen. 
Wir werden Euch über aktuelle Informationen und Gegebenheiten auf dem Laufenden halten. 

Wichtige Hinweise: 
1. Unterschreibt auf keine Fall die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung des Verbandes! 
2. Werdet Ihr angeschrieben, lasst es uns gerne wissen.
3. Kennzeichnet Eure Räume über gut sichtbare Rauchverbotsschilder als Nichtraucherbereiche und verweist, soweit vorhanden, auf den Raucherbereich.

Ansprechpartnerin ist Petra: ps@clubcommission.de

Musterbeispiel Abmahnung