24.04.14
1. Workshop für Open Air Veranstalter in Berlin
53 ausgebildete, stolze Besitzer des Veranstalter-Passes beim 1. Workshop für Open Air Veranstalter

Am 22.04. haben sich im Kinosaal der IHK Berlin 53 Veranstalter ganztägig zum 1. Workshop für Open Air Veranstalter der Clubcommission Berlin getroffen. Der Workshop beinhaltet zahlreiche Aspekte rund um das Thema Free Open Airs in Berlin. Nach erfolgreicher Teilnahme haben die anwesenden Veranstalter den Veranstalter-Pass der IHK Berlin und der Clubcommission erhalten.

Pressesprecher Lutz Leichsring führte die Teilnehmer an die Thematik heran und schilderte die aktuelle Situation der Berliner Free Open Air Szene. Dabei zog er den Vergleich zwischen den repressiven Razzien der Berliner Clubgeschichte zu Beginn des Jahrtausends und der aktuellen Repression gegenüber den Free Open Airs im öffentlichen Raum. Die Open Air Szene ist ein wichtiger Bestandteil des Stadtbildes und der Berliner Kultur. Dies greift auch die freiwillige Selbstverpflichtung auf, welche von Lukas Drevenstedt vorgestellt wurde und die Grundsätze der Open Air Bewegung beinhaltet. Die freiwillige Selbstverpflichtung gilt als Bekenntnis zu nachhaltigem und verantwortungsvollem Handeln und nicht kommerziellen Interessen. Im Gegenzug soll mehr Akzeptanz dieser Kultur erreicht werden.

 Artikelbild

 

Rechtsanwalt Philipp Schröder der Kanzelei Härting stellte sich den vielen rechtlichen Fragen der Open Air Veranstalter. Er illustrierte mit Fallbeispielen aus der Praxis typische Szenarien von Open Airs und läuchtete die rechtlichen Grenzen sowie Möglichkeiten aus. Ergänzt wurden seine Ausführungen durch den erfahrenen Anwalt der Clubcommission Berlin Michael Schmidt.

In einer interaktiven Erarbeitungen zeigten die beiden Veranstalter und Wegbereiter des Open Air Workshops Clemens Vogelsteller und Stephan Finschow was alles bei der Planung einer Open Air Veranstaltung beachtet werden muss. Hand in Hand ging damit ein offener Erfahrungsaustausch aller Anwesenden und ein Blick in die Trickkisten der etablierten Veranstalterkollektive einher.

Herr Dr. Kühne vom Bezirksamt Pankow schilderte den Blickwinkel der Verwaltung und seine schwierige Rolle zwischen den Stühlen. Neben ihm waren weitere Personen aus den verschiedenen Verwaltungen Berlins anwesend, welche mit konkreten Ratschlägen den Open Air Veranstaltern nützliche Tipps mit auf den Weg gaben.

Nach dem gelungenen Abschluss der Veranstaltung wurden während des BierBier-Feierabendbieres die Veranstalter-Pässe an die Teilnehmende ausgegeben und die Open Air Kits der Clubcommission sowie informative Handouts verteilt. Die Veranstalter-Pässe bescheinigen allen Teilnehmern des Open Air Workshops ihre Engagement für eine verantwortungsvolle Open Air Kultur und das nötige Know How.


Artikelbild


Alle Beteiligten kamen zu der Einsicht, dass die derzeitige radikale Untersagung der Open Airs in Berlin keine Lösung ist und eine schädliche Entwicklung für den attraktiven Kreativstandort Berlin darstellt. Die Clubcommission Berlin arbeitet kontinuierlich daran, dieses Verständnis weiter in die Politik zu tragen und dort die Bedeutung der Open Air Kultur zu verdeutlichen. Nach dem Workshop wird es zumindest bei den Open Airs der 53 anwesenden Veranstaltern wahrscheinlich zu wesentlich weniger Konflikten kommen.

Wer den 1. Workshop verpasst hat, kann dies am 12. Mai bei der zweiten Runde noch nachholen. Die Teilnahme ist kostenfrei, anmelden kann man sich unter:

 

EVENTBRITE ANMELDUNG kompletter Workshop

EVENTBRITE ANMELDUNG Teil ab 15.30 Uhr - Präsentation aus Verwaltungssicht

FACEBOOK EVENT